make your own site for free
Mobirise

Zweigpraxis

Unter meiner Leitung arbeiten in der Regel 2 KollegInnen in meiner Zweigpraxis. Sie stellen sich hier vor:

Kiwittstr. 13, 49080 Osnabrück

​Tel. 0541-87848 (telefonische Sprechzeiten)

Mobirise

Dipl.-Psych. Petra Loos

Psychologische Psychotherapeutin

Bisherige Tätigkeiten:

    ​Von 1994 - 2000
        Studium der Psychologie an der Universität in Hamburg 
    Von 2001 bis 2005
        Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin in Münster.

Ich verdanke meiner 12 j. Tätigkeit als Physiotherapeutin, dass ich viele Menschen kennenlernen und darüber hinaus viel über psychosomatische Zusammenhänge erfahren durfte. Dadurch sind mir die Belastungen, mit denen Klienten in eine ambulante Praxis kommen, meist bekannt. Diese Erfahrungen führten mich in das Studium der Psychologie, mit dem Ziel Psychotherapeutin zu werden.
In meiner bisherigen Erfahrung als Psychologische Psychotherapeutin (13 Jahre) habe ich mit Menschen mit nahezu allen Problemstellungen gearbeitet.
Dabei habe ich eine Reihe von Ausbildungen und Fortbildungen nutzen können. Ich schätze die sog. ego-state-Therapie als vertiefenden Ansatz zur kognitivenTherapie (aus der Verhaltenstherapie). In der sog. ACT, der Akzeptanz- und Commitmenttherapie finde ich viele mit wichtige Werte aus der humanistischen Orientierung wieder. Das Erlernen von Akzeptanz für sich, ist ein wichtiges Element in der Alltags- und Problembewältigung.
Übungen aus dem Bereich der Achtsamkeit (MBSR Mindfulness-based-Stress Reduction und Yoga) unterstützen dies. Ich selbst habe seit 13 Jahren Yoga in meinen Alltag als hilfreiche Stütze integriert. Dadurch liegen mir Körper- und entspannungsbezogene Methoden in meiner Arbeit sehr nah.
Ebenfalls arbeite ich mit der Progressiven Muskelrelaxation nach Jacobsen PMR und dem Body Scan (Achtsamkeitsübung), was sich ebenfalls sehr gut in den Alltag integrieren lässt und gleichzeitig privaten und beruflichen Stress reduzieren kann. Sie lernen sich damit besser kennen und können den problematischen Lebensalltag gelassener entgegen treten.
Ich würde mich freuen, wenn Sie sich meine Arbeit jetzt besser vorstellen können, und Sie kennenzulernen.

Mobirise

Dipl.-Pädagogin Inna Peter

Diplom Pädagogin

approbierte Kinder- und Jugendlichen Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie)


eingetragen ins Arztregister der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen


Mitglied der Psychotherapeutenkammer Niedersachsen

Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen...

Ich biete Psychotherapie für Kinder und junge Erwachsene bis zum 21. Lebensjahr an. Mein Behandlungsschwerpunkt ist kognitiv-verhaltenstherapeutisch. Das bedeutet, dass in der Therapie neben dem Verhalten (Verhalten ist erlernt und kann wieder verlernt werden), auch das Erleben, die Gedanken und die Gefühle im Fokus der Behandlung stehen.
Darüber hinaus nutze ich bei den Behandlungen auch andere Methoden, wie zum Beispiel systemische Methoden (Einbeziehung des sozialen Umfeldes wie Familie, Schule, etc.).
Neben dem Gespräch arbeite ich gerne mit kreativen Kommunikationsformen wie Malen, Spiel und Geschichten.
Meine grundlegende Haltung in der Therapie ist ressourcenorientiert und die Hilfe zur Selbsthilfe (Aktivierung und Stärkung vorhandener Eigenkräfte und Etablierung neuer Fertigkeiten).
Die grundsätzliche Orientierung in der Behandlung ist zielorientiert (gemeinsame Festlegung der Therapieziele).
Der Fokus liegt auf der aktuellen Problematik und der Bearbeitung von Bedingungen (prädisponierende/begünstigte, auslösende und aufrechterhaltende Faktoren) des Problems.
Bei Bedarf werden auch lebensbiographische Faktoren (Arbeit am Hintergrund des Symptoms/des Problems) bearbeitet (Arbeit mit der Lebenslinie).

Das Setting…

In der Regel sind es Einzelkontakte mit dem Kind/Jugendlichen und Elterngespräche. Manchmal werden auch gemeinsame Therapiestunden mit Kind und Eltern gestaltet.
Es erweist sich aber auch manchmal als sinnvoll, weitere Personen aus dem Lebensumfeld der Kinder/Jugendlichen hinzuziehen (wie z. B. Lehrer, Erzieher, Ärzte, Sozialarbeiter, etc.). Dies geschieht nur mit Einverständnis der Sorgeberechtigten und in Absprache mit dem Kind/Jugendlichen.
Grundsätzlich erfährt kein Dritter über die Inhalte der Therapie, es sei denn der Jugendliche bzw. die Eltern erlauben es ausdrücklich oder eine Fremd- bzw. Eigengefährdung liegt vor.
Für manche Jugendliche ist es gut zu wissen, dass sie auch in der Regel das Recht auf die Therapie ohne das Einverständnis der Eltern haben.

Mein Erfahrungswert...

In der Vergangenheit war ich in unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern (Beratungsstelle für Familien bei Scheidung und Trennung Münster, Kinderhospital Osnabrück, Jugendamt/Adoptions- und Pflegekinderdienst Landkreis Osnabrück, Frühförderung Heilpädagogische Hilfe Osnabrück, Tagesklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Ibbenbüren, Institutsambulanz AKJP Osnabrück) mit Kindern und Jugendlichen tätig und begleitete sie bei unterschiedlichen Problemlagen bzw. verschiedenen psychischen Störungen.

hier finden Sie eine Selbsthilfe App

depressiv? was hilft?

©2019 Psychologische Praxis Martin Brentrup